Tuppenübungsplatz Döberitz

Der Truppenübungsplatz Döberitz, auch bekannt als Heeresschule Döberitz oder auch Infanterieschule Döberitz ab 1910 auch Fliegerschule Döberitz der Königlich Preußischen Fliegertruppe, war ein bedeutender Truppenübungsplatz in Dallgow-Döberitz bei Berlin und einer der größten seiner Art. Er diente zur Truppenausbildung des Heeres, zur Unteroffiziers- und Offiziersausbildung und zur Ausbildung von Piloten und zur Erprobung von neuen Fluggeräten.
Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg wurden moderne Kampfeinheiten hier trainiert und in Verbänden aufgestellt. Vor allem der sandige, trockene Boden der Heidelandschaft machte den Truppenübungsplatz zur Erprobung von Panzerwaffen ideal. So wurde unter anderem das Panzerkorps „Großdeutschland“ aus dem Wachregiment Berlin und Teilen des Infanterie-Lehr-Regimentes hier gebildet. Auch der Flugplatz Döberitz wurde zur Ausbildung von Piloten und Fallschirmjägern genutzt. 1936 wurde das Regiment General Göring hier aufgestellt und ausgebildet. Die letzte von vielen Einheiten war die Infanterie-Division „Potsdam“, die als Teil der 12. Armee unter Walther Wenck am 29. März 1945 hier noch aufgestellt wurde. Quelle: Wikipedia

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.