Kalksandstein Grube

Acht Fotos in Sechs Stunden. Diese Bilanz der Ausbeute ist nicht etwa das Ergebnis einer total langweiligen Location, sondern vielmehr der Ausdruck für den enormen Aufwand die Fotos dort zu machen. Ich habe selten ein so unwegsames, unterirdisches Gelände vorgefunden. Die ganze Grube wurde unter einem Winkel von schätzungsweise 20 Grad angelegt. Überall Geröll und loses Gestein auf dem Boden. Scheinbar wurde hier der Abraum abgekippt. Unendliche Kletterei für das Positionieren der Beleuchtung. Dazu kommen noch die immensen Ausmasse der gesamten Grube. Sehr ungewöhnlich und spannend waren die Gleise für die Loren und deren Streckenführung, was an die Abenteuer von Indiana Jones erinnert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.